Achtung

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Sein Inhalt kann noch stimmen, muss aber nicht. Aktuelle News findest du unter News .

CHAPEL OF DISEASE

Wieso kam eigentlich noch niemand von der Presse darauf, eine New Wave Of German Old School Death Metal ins Leben zu rufen? CHAPEL OF DISEASE würden neben Deserted Fear und Sulphur Aeon zu ihren Anführern gehören!
Die Mannen aus Köln bringen Anfang 2015 auf FDA Rekotz, dem Label, vor dem man ob seiner Arbeit für den heimischen Death Metal-Underground nur den Hut ziehen kann, ihr zweites Album ‚The Mysterious Ways Of Repetitive Art’ heraus. Und die ersten Teaserhappen lassen Großes erahnen. Egal ob im schweren Midtempo (Asphyx lassen grüßen) versinkend oder mit pfeilschnellen Geschossen angreifend, CHAPEL OF DISEASE untermauern eindrucksvoll, dass man Old School Death Metal durchaus adäquat und angemessen darbieten kann, ohne dabei angestaubt oder ewig gestrig zu klingen bzw. ohne den strengen Szenewächtern auch nur den geringsten Grund zur Kritik zu bieten. Keine Frage also, dass sie jedem Anwesenden auf dem SUMMER BREEZE 2015 gepflegt die Rübe abmontieren werden. Bockstark!
 

Home