Achtung

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Sein Inhalt kann noch stimmen, muss aber nicht. Aktuelle News findest du unter News .

SUICIDE SILENCE

Für keine Band ist es einfach, den Tod des Frontmannes, der noch dazu das Aushängeschild der Band, der Fanliebling und eine Szeneikone war, zu verlieren. Aber dass SUICIDE SILENCE sich nach dem tragischen Tod ihres Sängers Mitch Lucker so schnell wieder berappelt und mit ‚You Can’t Stop Me’ (der Titel ist Programm) einen allgewaltigen Befreiungsschlag in Albumform abgeliefert haben, verdient höchsten Respekt!
Die Vocals von Lucker-Nachfolger Hermida lassen den Sound der Band zwar etwas näher an den Death Metal-Bereich heranrücken und weg vom Core, aber an der Instrumentalfront werden auch weiterhin alle Freunde der extremsten Core-Variante ihre Freude haben. Zuweilen mit progressiven Ansätzen, aber immer mit jeder Menge Wucht und Groove ballern uns die Amis ihre wütenden Eruptionen in die Fresse, dass alles zu spät ist. So kann man SUICIDE SILENCE gar nicht hoch genug anrechnen, dass sie sich von der Trauer über ihren schweren Verlust nicht innerlich haben zerfressen lassen, sondern all die negativen Gefühle in etwas Produktives haben fließen lassen, um sie zu überwinden. Das hat Vorbildcharakter! Heißt die Mannen deswegen umso lauter bei ihrem ersten SUMMER BREEZE-Auftritt willkommen!
 

Home